Gemeinderat

Friedhofgestaltung, Kriegerdenkmal und Bauanträge im Gemeinderat 2016

Im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung in Sand stand als wichtigster Punkt die Neufassung der Friedhofsstamm- und Friedhofsgebührensatzung auf der Tagesordnung. Im Besonderen befassten sich die Ratsmitglieder unter Vorsitz von Bürgermeister Bernhard Ruß mit der Gestaltung der zukünftigen Urnen-Erdgräber und dem Verbot der Verwendung von Grabsteinen aus Kinderarbeit. Die neuen Urnen-Erdgräber, 27 an der Zahl, werden in einer noch freien Abteilung in der nordöstlichen Ecke des Friedhofes angelegt.

mehr

Sand sagt „Nein“ zum Kiesabbau

Sand sagt „Nein“ zum Kiesabbau (PDF, 754 kB)

Gemeinderat lehnt Antrag der Firma SKD ab und will sich gegen alle Maßnahmen wehren.

Von ausgebaggerten Wasserflächen hat die Gemeinde Sand genug. In ihrer Stellungnahme sprach sie sich eindeutig gegen ein weiteres Kiesausbeutegebiet aus.

Nachfolgend die umfangreiche Stellungnahme der Gemeinde Sand zum Kiesabbau und zur Hochwasserproblematik.

Sand sagt „Nein“ zum Kiesabbau (PDF, 754 kB)

Freie Fahrt für Rollstühle und Rollatoren ins Rathaus

Gemeinderat beschließt Außenrampe für Sander Regierungsgebäude

Die Außenfassade des Sander Rathauses erfährt eine Änderung, wenn der barrierefreie Zugang ermöglicht wird.

mehr

Infos aus dem Gemeinderat

Haushalt 1 (PDF, 138 kB)

Haushalt 2 (PDF, 301 kB)

Grafik Haushalt (PDF, 867 kB)

Mit Sand geht’s weiter voran

Aus der Richtung des Landkreises und der bayerischen Landesregierung ziehen dunkle Wolken auf dem Gemeindehaushalt zu

Die SPD-Gemeinderatsfraktion stimmte dem Haushalt der Gemeinde zu und unterstütz das Zahlenwerk des Bürgermeisters und der Verwaltung. Auch wenn es einige dunkle Wolken aus der Richtung des Landkreises und vom Land Bayern gibt geht es mit Sand weiter voran.

Die gute Entwicklung der Gemeinde Sand spiegelt sich in der weiter steigenden Steuerkraft der Gemeinde wieder. Die Zuzüge übersteigen die Wegzüge, aktuell beträgt das Plus im Jahr etwa 50 Personen. Die Einkommenssteuerbeteiligung ist nach wie vor die wichtigste Einnahmequelle des Verwaltungshaushaltes, dies bestätigt das der eingeschlagene Weg, den Schwerpunkt auf eine attraktive Wohngemeinde zu legen richtig war.

mehr

Umfeld des Kriegerdenkmals in Sand soll neu umgestaltet werden

Schon seit mehreren Jahren ist es der Wunsch des Sander Gemeinderates, das Umfeld des Kriegerdenkmals an der Gabelung Knetzgauer/Zeller Straße neu zu gestalten. Inzwischen nimmt das Vorhaben Formen an. Als erste Maßnahmen wurden bereits die Hecken und Sträucher entfernt, so dass das dreieckig zulaufende Grundstück bereits jetzt einen geräumigeren Eindruck macht.

mehr

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick

Jahresrückblick Von Bürgermeister Bernhard Ruß

Sand eine begehrte Wohngemeinde

** SPD hat führend mitgewirkt (PH 3. Bgm.)

Die Bodenknappheit ist einer der Gründe, warum ein Investor eine Brache neben dem Autohaus Gelder aktivieren und zu Bauland umwandeln will.

Was wir uns vornehmen, können wir auch bezahlen

 Investitionen / Schulden als Zukunftinvestitionen (PH 3. Bgm.)

Müllentsorgung bleibt in eigener Hand

 Unsere Argumente haben sich durchgesetzt (PH 3. Bgm.)

Für Parksünder soll es „Knöllchen“ geben

 Das Landratsamt ziert sich noch (PH 3. Bgm.)

Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur – Neues Feld für Erdurnengräber

 Unser Vorschlag wird umgesetzt (PH 3. Bgm.)

mehr

Pfarrkirche „St. Nikolaus“ wird in zwei Etappen saniert

Gemeinde Sand zahlt den Kirchturm und zehn Prozent vom „Rest“

Ab Mitte April 2016 soll die Außenrenovierung der Sander Pfarrkirche „St. Nikolaus“ in Angriff genommen werden. Für den 33 Meter hohen Turm liegt die Baulast bei der Gemeinde Sand, die für dessen Renovierung rund 55 000 Euro aufbringen muss. Für die Außen- und Innenrenovierung des Kirchenschiffes gewährt nach einem Beschluss des Ratsgremiums die Gemeinde je nach Baufortschritt einen weiteren Zuschuss von insgesamt 100 000 Euro.

Foto: Alfons Beuerlein

mehr

Der Kunstrasenplatz wird gut angenommen

Nach einem Jahr mit dem Kunstrasenplatz – hier ein Bild von der Vorstellung – zog Bürgermeister Bernhard Ruß in der Sitzung des Sander Gemeinderates eine positive Bilanz: „Es motiviert, auf so einem Platz Fußball zu spielen und Sport zu treiben. Wer sich am Sportgelände umschaut, wird überrascht sein, wie stark die sporttreibende Jugend den Kunstrasenplatz für sich in Anspruch genommen hat.“

Foto: HT-Archiv

mehr

Einwände gegen Baugebiet beschäftigen die Räte

Zehnt_Bild

Aufstellung Bebauungsplan Zehentwörth II (PDF, 89 kB)

Bitte die PDF-Datei anklicken

Bebauungsplan „Zehentwörth II“ wird aufgestellt

Bericht: Alfons Beuerlien

Das Baugebiet „Zehentwörth II“, das sich südlich ans Autohaus Gelder anschließt, ist seit 2006 rechtsverbindlich im Flächennutzungsplan der Gemeinde als Mischgebiet ausgewiesen. Die Fläche liegt nicht im amtlich festgesetzten Überschwemmungsgebiet des Mains. Nach neusten Berechnungen des Wasserwirtschaftsamtes wurden die Grenzen in Sand für ein Hundertjähriges Hochwasser (HQ 100) um einen Meter von 222,50 auf 223,50 Meter über Normal-Null angehoben. Die muss in der Planung berücksichtigt werden. Das „Geisler-Grundstück“ (Flurnummer: 286/2) werde danach bei einem HQ 100 gering überschwemmt. Eine Bebauung des Bereiches habe auf das Hochwassergeschehen keinen negativen Einfluss.

mehr

Wunsch nach individueller Gestaltung wird erfüllt

Friedhof Urnen

Gemeinderat Sand befürwortet Urnenerdgräber im Friedhof

So wie auf dieser Aufnahme aus dem Friedhof in Bergrheinfeld könnte auch in etwa das geplante Urnenerdgräberfeld im Friedhof in Sand aussehen.

Foto: Alfons Beuerlein

Im Sander Friedhof wird es demnächst Urnenerdgräber geben. Dadurch stehen neben den normalen Gräbern im alten sowie im neuen Friedhof, der Urnenwand, sowie der Urnenbestattung in der Grünfläche gegenüber der Urnenwand dann fünf Bestattungsmöglichkeiten zur Auswahl.

mehr

Knöllchen“ für Parksünder

Gemeinderat Sand spricht sich für kommunale Verkehrsüberwachung aus

Der Gemeinderat Sand entschloss sich dazu, der kommunalen Parküberwachung anzuschließen. Im Gemeindebereich müssen Parksünder in naher Zukunft mit „Knöllchen“ rechnen.

Nachdem alle Aufrufe bisher nichts nutzten, wird es in der Gemeinde Sand in naher Zukunft möglicherweise „Knöllchen“ für Parksünder geben. Nur eine einzige Stimme war im Gemeinderat gegen diesen Beschluss. Alle übrigen Ratsmitglieder plädierten dafür, dass sich die Gemeinde Sand einer kommunalen Parküberwachung anschließt.

mehr

Wohnraum für junge Menschen

Gemeinderat Sand beschließt Aufstellung des Bebauungsplans „Zehentwörth“

Auf dem derzeit brachliegenden Gelände südlich des Autohauses Gelder & Sorg sollen elf Wohnhäuser entstehen.

mehr

Müllgebühren steigen

Entscheidung für Sand bis Ende September

Erläuterungen dazu gab Bürgermeister Bernhard Ruß in der Sander Gemeinderatssitzung.

mehr

Schiffe ersetzen Lkw

Bis zu einer Breite von 40 Metern sollen die Ufer des Mains zurück genommen werden. Erste Informationen über das Planfeststellungsverfahren gab es in der Sander Gemeinderatssitzung.

mehr

Haushaltsrede 2015 Bürgermeister Ruß

Haushalt-2015 (PDF, 1,04 MB)

Bitte auch die PDF-Datei anklicken

Wir haben unsere Hausaufgaben nicht nur für die kommenden Jahre, sondern für die nächsten Jahrzehnte gemacht. Gemeinsam haben wir die Gemeinde in den vergangenen Jahren durch schwierige Zeiten gebracht, gemeinsam werden wir auch die Zukunft meistern.

Bürgermeister Bernhard Ruß

mehr

Wir können zufrieden sein - Jahresabschluß 2014 im Sander Gemeinderat

875. Jubiläum stand im Mittelpunkt der Gemeine Sand

"Raaser“-Denkmal und Kunstrasenplatz wirken auch nach außen

Bilder unten

mehr

Sie sahen Sand aus einer anderen Perspektive

Fotowettbewerb

Sand: Anlässlich der 875-Jahrfeier hatte die Gemeinde Sand einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Sehr viele Hobby-Fotografen beteiligten sich an diesem Wettbewerb und alle lieferten überaus gelungene und künstlerisch sehenswerte Fotografien ab, die die Winzer- und Korbmachergemeinde in ihrem Jubiläumsjahr aus besonderen Perspektiven zeigen.

mehr

Am Samstag rollte zum ersten Mal der Ball auf dem Kunstrasen

Kunstrasen in Sand

Einzigartig im Landkreis:

Die Gemeinde Sand nimmt ihren Kunstrasenplatz feierlich in Betrieb – Auftaktspiel: Politiker gegen Bauhelfer vergrößern schließen.

Von Land und aus der Luft kann sich das Sportgelände der Gemeinde Sand sehen lassen.

mehr

Unsere SPD-Fraktion

Fraktion

Von links nach rechts: Roland Mahr, Paul Hümmer, 1.Bürgermeister Bernhard Ruß, Klaus Holland, Rudi Krug

Kunstrasenplatz Sand - Fertigstellung Ende Oktober

Kunstrasen

Bilder unten

Der Bau des Kunstrasenplatzes in Sand schreitet voran. Derzeit werden die Drainagerohre, die Stromleitungen und der Blitzschutz verlegt.

mehr

Wie teuer ist der Kunstrasen?

Der Sandplatz im Sander Sportzentrum soll zu einem Kunstrasenplatz ausgebaut werden. Der Gemeinderat hat eine Kostenermittlung in Auftrag gegeben.

mehr

Besteigen streng verboten!

Brunnen

Bilder unten

Das Kunstwerk wird immer wieder von Kindern als „Kletterberg“ bestiegen.

**Ein Kunstwerk ist kein Klettergerüst: Gemeinderat Sand macht sich Sorgen wegen haftungsrechtlicher Fragen::

mehr

Baggersee zum Baden geeignet

Mittagsbetreuung in Sand wird fortgesetzt

Ende Oktober ist der Kunstrasenplatz fertig

Der jüngsten Wasser-Untersuchung zufolge ist das Wasser des Sander Baggersee wieder bedenkenlos zum Baden geeignet, gab Bürgermeister Bernhard Ruß in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt.

mehr

Für den Ernstfall gleich doppelt gerüstet

Erweiterungsbau der Sander Wehr gesegnet und Wasserwacht-Fahrzeug der Ortsgruppe Sand/Zeil übergeben.

mehr

„Sand hat seine Hausaufgaben gemacht“

Einwohner-Schule-Kindergärten (PDF, 285 kB)

Bitte auch die PDF-Datei anklicken

Bürgermeister Ruß blickt optimistisch in die Zukunft – Gemeinderat beschließt einstimmig den Haushalt für 2014

Eine Investition, die in nächster Zeit auf die Gemeinde Sand zukommt, ist die weitere Erschließung des Baugebietes „Untere Länge“.

mehr

Ausschreibung für Kunstrasenplatz genehmigt

Sand: Schwer, sehr schwer tat sich der Gemeinderat Sand, der sich nach intensiven Diskussionen am Ende doch dazu durchringen konnte, nach zunächst erfolgter Ablehnung im ersten Anlauf in einer erweiterten erneuten Abstimmung die Ausschreibung für den geplanten Kunstrasenplatz doch in Auftrag zu geben. Der Bau eines Kunstrasenplatzes ist damit aber noch lange nicht beschlossen.

Bilder unten

mehr

Die Mannschaft des Bürgermeisters zur Gemeinderatswahl 2014

Liste Dez. Gemeinderat (PDF, 203 kB)

Wir bringen unser Sand weiter voran!

Ihre 16 Stimmen für die Liste 2!

...auf Ihre Stimme kommt es an, damit Sand Spitze bleibt!

Gemeinderatsfraktion SPD-Sander Bürgerliste

Position zu einer Nachfrage an die Gemeinderatsfraktion.

Aus dem Gemeindebereich der Wörther und Siedler wurden wir aufgefordert, zur weiteren Kiesausbeute im Sander Flur rechts der Staatsstraße nach Zeil Stellung zu nehmen.

mehr

Ausgerechnet vor der Bushaltestelle wird gerast

Sander Gemeinderat wünscht verstärkte Kontrollen

In der Sandgasse gibt es Probleme mit parkenden Fahrzeugen. Der Gemeinderat möchte Abhilfe schaffen.

mehr

Denkmal für die Korbmacher und Korbraser

In der Bürgerversammlung am 30. Oktober 2013 hat Korbmachermeister Stefan Rippstein angeregt, auf dem Kirchplatz ein Denkmal für die Sander Korbmacher und „Raser“ zu errichten. Schließlich habe die Korbmacherei die Gemeinde Sand über Jahrhunderte geprägt und die „Sander Raser“ (Korbhandelsreisende) hätten den Namen der Gemeinde Sand in ganz Deutschland bekannt gemacht. Mit der Anregung des Bürgers Stefan Rippstein befasste sich nunmehr das Ratsgremium in seiner Sitzung am Dienstag.

mehr

Sand gibt sich mit Regionalplan nicht zufrieden

Gemeinde will Steigerwald als Standort für Windräder erneut prüfen lassen – Klärungsbedarf bei Finanzierung von Eltmanner Schulmensa

Der Sandplatz im Sander Sportzentrum soll zu einem Kunstrasenplatz ausgebaut werden. Der Gemeinderat hat eine Kostenermittlung in Auftrag gegeben.

Die bisherigen Ortseingangstafeln von Sand werden anlässlich der 875-Jahrfeier durch neue Begrüßungsschilder ersetzt.

mehr

Sportheim wird Treffpunkt der Generationen

Kunstrasen

Förderbescheidübergabe an die Gemeinde Sand für das Projekt „Sport- und Kulturzentrum am See“

Die Gemeinde Sand kann sich über europäische Fördermittel freuen. Bei der Übergabe des Förderbescheides für das Projekt „Miteinander – Selbstverständlich! Sport- und Kulturzentrum am See“ freuen sich (von links): 2. Bürgermeister Gerhard Zösch, Annette Wasser (LAG- Haßberge), 3. Bürgermeister Paul Hümmer, Bürgermeister Bernhard Ruß, Ernst Heurung (FC Sand), Brigitte Kriegelstein (AFLE), Egbert Mahr (FC Sand), Renate Hartmann (TV Sand) und Bastian Hümmer (Blasorchester Sand).

mehr

Sport-und Kulturzentrum am See, Förderbescheidübergabe Teil 2

Sport und Kultur (PDF, 455 kB)

Bitte PDF-Datei anklicken

Rede von Bgm Ruß zum Volkstrauertag 2013

Tage des Gedenkens sind von eminenter Bedeutung für die Gesellschaft und den Einzelnen. Der Volkstrauertag und der kommende Woche folgende Totensonntag konfrontieren mit der eigenen Vergänglichkeit, die in der Spaß- und Erlebnisgesellschaft gezielt und erfolgreich ausgeblendet wird. Andere Generationen vor uns übten sich zeit ihres Lebens in der "Kunst des Sterbens" (Ars moriendi).

mehr

Sander Kirchweih 2013

Sand: Begünstigt durch das gute Wetter hatte die Sander Kirchweih in diesem Jahr einen guten Zuspruch. Zum Kirchweihbeginn wurde am Freitagabend auf dem Dorfplatz von der zweiten Mannschaft des FC Sand der Kirchweihbaum aufgestellt. Den offiziellen Bieranstich vor dem Festzelt am Rummelplatz nahm Bürgermeister Bernhard Ruß (zweiter von links) vor, der dabei weiter von links) vom FC-Präsidenten Egbert Mahr sowie von 2. Bürgermeister Gerhard Zösch und 3. Bürgermeister Paul Hümmer unterstützt wurde. Auf dem Rummelplatz herrschte an allen Tagen ebenso wie in den Gaststätten, Heckenwirtschaften und Biergärten Hochbetrieb. Auch am heutigen Dienstag wird in der Gemeinde Sand noch Kirchweih gefeiert.

Bilder unten

mehr

Gemeindenachrichten

Medien-Rundschau: Kunstrasenplatz

Kunstrasenplatz wurde erneuert

Der Umbau eines Fussballplatz zu einem Rasenplatz in Grünsfeld (Main-Tauber-Kreis) ist ebenso aufwendig und teuer, wie das Anlegen eines Kunstrasenplatz.

mehr

Bürgermeister Bernhard Ruß zeigt sich einmal mehr als Macher

Erstes Kunstrasenspielfeld im Landkreis in Sand

mehr

Der Altdorfbereich verändert sein Gesicht!

Wie soll sich das Ortsbild im Innerortsbereich entwickelt?

Sollen neue Baustile im Ortskern um die Kirche herum Einzug halten?

Sagen Sie uns ihre Meinung dazu.

Sprechen Sie unsere Mandatsträger an oder schreiben Sie uns ihre Meinung dazu.

EMail.paul.huemmer@t-online.de

mehr

Präsentation aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung:

Außenanlage Turnhalle (PDF, 1,06 MB)

Planung der Außenanlagen Turnhalle Sand am Main

SPD Gemeinderatsfraktion zum Gemeindehaushalt 2012

Wer sich die Grundstrukturen des Haushaltsplanes anschaut, der kann die Einschätzung des Bürgermeisters nur teilen: Die Finanzierung der kommunalen Haushalte in der bisherigen Form ist nicht mehr tragbar.

mehr

Aus der Gemeinderatssitzung

Stellungnahme im Rahmen des Anhörungsverfahrens „Änderung Regionalplan – Windkraft“

mehr

Strom aus erneuerbaren Energien für Gemeinde erwünscht

Medienberichterstattung anlässlich des diesjährigen Faschingszugs in Sand am Main

Diskussionen über die Service-Qualitäten und Bürgerfreundlichkeit der Polizei in der Sander Gemeinderatssitzung

mehr

Gewährleistet die Polizeidienststelle Haßfurt unseren Schutz, unsere Sicherheit?

Ein Beispiel aus der Praxis (Berichterstattung Haßfurter Tagblatt):

Hauptsache, die Statistik passt Polizisten als Mangelware

mehr

Jugendtreff „Moe`s“ in Sand eröffnet Sander Jugendliche haben einen schicken Treffpunkt

Was lange währt, wird gut. Lange gehegter Wunsch der SPD nach einem Jugendtreff geht in Erfüllung!

mehr

Kontrollmessung erforderlich

Kiesabbau bei Sand

Bürgermeister Bernhard Ruß informierte den Gemeinderat über ein Antwortschreiben der Regierung von Oberfranken zur Schaffung von Schutzdämmen bezüglich der Kiesausbeute nordöstlich von Sand. Hintergrund war, dass in der Novembersitzung des Gemeinderates moniert worden war, die Dämme um das Kiesausbeutegebiet der Firma SKD im Bereich nordöstlich von Sand seien nicht ordnungsgemäß hergestellt und die Gemeinde solle diesbezüglich die erforderlichen Schritte einleiten.

mehr